Gästebuch

Frank28. Mär 2018

Hallo Albert,
noch kann ich es nicht ganz erfassen, doch Spuren der Veränderung bemerke ich schon jetzt. Vielen Dank für das schöne u. emotionale Wochenende in Vechta.

Liebe Grüße

Demian Cornu20. Feb 2018

Herzlichen Dank für Ihre Bücher, in denen es Ihnen gelingt, zeitlose Weisheiten in eine Sprache zu verpacken, die komplexe Gedankengänge auf eine natürliche Art und Weise fassbar macht und als selbstverständlich erscheinen lässt.
So "ist nichts leichter, als so zu schreiben, dass kein Mensch es versteht; wie hingegen nichts schwerer, als bedeutende Gedanken so auszudrücken, dass jeder sie verstehen muss" (Arthur Schopenhauer).
Seien Sie sich bewusst, dass Sie mit Ihrer Arbeit Leben verändern!

Dörthe Fischer04. Feb 2018

Hallo Herr Kitzler,

zufällig habe ich Ihre Schule im letzten Herbst entdeckt. Seitdem beziehe ich den Newsletter. Die Texte bereiten mir täglich Freude, da sie mir aus der Seele sprechen. Im Interview mit dem WDR 2 sprechen Sie u.a. darüber, "die Menschen zu lieben" ihnen zugewandt zu sein, auch wenn wir eine Person nicht mögen, sie dennoch versuchen zu verstehen. Das ist mir vertraut, ist mir wichtig und dennoch scheitere ich täglich. Sich selbst (das Ego) nicht so wichtig zu nehmen, wirklich auf einen Menschen zugehen und das Scheitern als gegeben, dazugehörig, anzunehmen, als Geschenk zu betrachten will gelernt sein.
Zwischen "wollen" und "da-sein" zu unterscheiden bleibt als Übungsaufgabe zurück. Vielen Dank für Ihre Arbeit!

Mit freundlichen Grüßen
Dörthe

Tobias30. Jan 2018

Sehr klassische und schlichte Seite mit viel Tiefgang, aber vor allem auch lebenspraktischen Ansätzen. Das fehlt den meisten Philosophen. Am Ende des Tages geht es doch um die Übereinstimmung von Gedanke und Materie (soweit es eben möglich ist). Als ehemaliger Philosophie-Student empfinde ich diese Seite als sehr wohltuend in dieser hektischen Zeit....

Liebe Grüße,
Tobias

http://fitundattraktiv.de

Suzanne Fromme22. Jan 2018

Guten Abend Herr Dr. Kitzler, von einer Freundin bekam ich die Einladung zu Ihrem Seminar in Wien. Diesmal klappt es zeitlich nicht. Was Sie tun, begeistert mich. So habe ich mir nun den Newsletter bestellt, um täglich Worte der Weisheit zu empfangen. Unsere Wege werden sich bestimmt mal kreuzen. Mit besten Grüßen aus Kärnten Suzanne

Susanne05. Nov 2017

Nach vielen Flugkilometern landeten wir in einem schönen Haus inmitten von Weinbergen. In Portugal war es viel zu trocken, für uns ein nachgeholter Sommer. Im Inneren ein gutes Dutzend Menschen, welche ohne Rednerliste respektvoll reflektierten: Upanishaden, Buddha, Katzen, weitere Weise und was sie uns heute noch sagen können. Das Thema, die Gesprächsathmosphäre, einige Widersprüche zwischen uns haben mich inspiriert. Trotz des leidigen Leids; warum das nicht weniger wird, habe ich immer noch nicht verstanden. Ich lebe gern und möchte weder wiedergeboren werden noch ins Nirwana. Haben wir uns nicht schön angeregt miteineinander? Regen ist wie bewegen, was wir ja viel mehr tun wollen, Geist und Körper, wiewohl es zu wissen nicht reicht, weil wir ja üben müssen: Ach, so viele Aufgaben mit nach Hause genommen, nicht wahr! Gutes tun! Schrubben und Scheitern, Wa(s)ch(s)en und Weitermachen, Lieben und Lassen, ... Wir haben viel gelacht miteinander, beim Lernen und Leben, danke herzlichst!

MIchaela Frey-Hilsenbeck29. Okt 2017

Philosophischer Urlaub in Portugal, Oktober 2017:
Thema war die Indische Lebensweisheit. Zur Vorbereitung hatte Albert uns eine Auswahl klassischer Texte zugeschickt. Im Seminar ergänzte er diese in Kurzreferaten mit weiterführenden Hinweisen zur Denkschule und zur historischen Einordnung.
Auf dieser Grundlage begannen lebhafte Diskussionen, was die Denker uns zur individuellen "weisen" Lebensführung sagen wollen. Besonders wertvoll dabei Alberts Haltung der Würdigung und Vertiefung jedes einzelnen Beitrags der Teilnehmer. In klarer Sprache, mit oft verblüffend knappen Worten und Bildern -und mit viel Humor- "übersetzte" er uns die teils komplizierten Texte. Dies war für mich besonders eindrucksvoll: ein belesener Philosoph spricht nicht verklausuliert und kompliziert. Ganz im Gegenteil macht er mit spielerischer Leichtigkeit klar, untermalt mit Beispielen aus seinem eigenen Leben, wie wir die Einsichten grosser Denker praktisch nutzbar machen für uns im täglichen Leben. Auch stand Albert jederzeit für weiterführende Einzelgespräche zur Verfügung.
Albert sensibilisierte uns auch dafür, dass die Umsetzung von Weisheitswissen im Alltag harte Arbeit ist, nämlich stete Übung.
Danke Albert für diese Veranstaltung und Deine Präsenz.
Michaela, München

Burgi und Werner Schädle-Herzog20. Okt 2017

PHILOSOPHISCHER URLAUB / PORTUGAL 2017
Lieber Albert,
vielen Dank für Deine empathischen Anstöße, im Hamsterrad des Alltags innezuhalten, den Blick über die Texte der antiken indischen Weisheitsphilosophen auf "unser Selbst", unser gutes "inneres Sein" zu lenken, die "Knoten im Herzen" zu lösen und mit "heiterer Gelassenheit" und achtsam "Seelenpflege = Lebenspflege" zu betreiben.
Danke nochmals für solche essentiellen Einblicke.
Burgi und Werner

Wilfried Esken25. Jul 2017

Philosophischer Urlaub in der Toskana
Das war Urlaub für alle Sinne, vielen Dank dafür.

Liebe Grüße,
Willi

Klaus Rudat22. Jul 2017

Philosophischer Urlaub
Das waren wunderbare und wertvolle Tage (08.07. bis 15.07.2017) in einer sehr reizvollen und überraschend andersartigen Landschaft (Berge statt Hügel, Wald statt Zypressenreihen) im Norden der Toskana: In einem liebevoll renovierten, ca. 500 Jahre alten Frauenkloster machten wir uns auf den Weg, in der chinesischen Lebensweisheit das kennen und verstehen zu lernen, was uns bei der Suche nach Orientierung und der Förderung von Lebensfreude und heiterer Gelassenheit zu beflügeln vermag.

Zur Vorbereitung hat uns Albert zeitig vor der Hinreise wichtige Texte von Konfuzius, Laotse, Dschuang Dsi … in einem umfangreichen Papier zur Verfügung gestellt und nach seiner Einführung in das jeweilige Denken und das geschichtliche Umfeld haben wir konzentriert, munter und mit viel Humor über die einzelnen Textpassagen diskutiert. Besonders gefallen hat mir der stets zu spürende respektvolle Umgang mit der Interpretation der Anderen/des Anderen und die Praxisnähe. Immer wieder fragte Albert nach Beispielen aus unserem Alltag und wie wir die Einsichten umsetzen können, ohne sich zu scheuen, von seinen eigenen Erfahrungen zu erzählen: Lernen (Konfuzius!), das Gelernte zu üben und sich an den Änderungen im (Zusammen-) Leben zu erfreuen. Wie schön, von ihm zu hören und dem nachzueifern (sinngemäß): “Seitdem ich mit den Weisheitstexten der Antike arbeite, lache ich mehr und bewusster!”

Es war ein philosophischer URLAUB, sehr ausgewogen, weil wir viel Zeit hatten: Zur Besinnung, zum Lesen, zum Wandern, zum Baden, zum Essen, beim guten toskanischen Wein und vielen Gesprächen die Abende auf der Terrasse ausklingen zu lassen. Martina und Marcel sind außerordentlich freundliche und wohltuende Gastgeber, sorgen mit ihrem Team für das ausgezeichnete Essen und sind immer da, wenn man etwas braucht. Sie haben ein Refugium geschaffen, an dem man zur Ruhe kommen und mit Gleichgesinnten Nähe schaffen kann.

Ich möchte Dir, lieber Albert, herzlich danken für diese Erfahrung, Deine Arbeit begeistert mich und ich freue mich schon auf eines Deiner nächsten Seminare. Und danken möchte ich allen, die daran teilgenommen haben (Anja, Anna, Barbara, Emily, Gisela, Heide, Sabine, Berndt, Johannes, Manuel, Rüdiger und Willi) für die Gespräche, das Lachen, es war wunderbar mit euch, ich nehme viel mit.

Schließlich: Besonderer Dank an Anja für das Tai-Chi und Qi Qong an jedem Morgen, Dein Lächeln und Deine ausgezeichneten Teevariationen, und an Manuel für die professionelle und wunderschöne, nachmittägliche Improvisation am Klavier und an Albert für das temperamentvolle Flamencospiel auf seiner Gitarre am vorletzten Abend. Ach! Euch allen gilt mein BESONDERER Dank!

So, jetzt geht es wieder an die Texte (“Denken macht gücklich”) , üben, handeln, lächeln, begehren und die Fülle des Lebens genießen. Carpe diem :-)