Gästebuch

Vera Scheuering02. Mär 2020

Ein Philosophie Wochenendseminar am Ammersee zum Thema „Demokrit – Philosophie des rechten Maßes“ hallt in mir nach, beantwortete manche Fragestellungen auf ein gelingendes Leben bezogen und inspiriert nun mein Sein.
Die Lebensweisheit des Philosophen Demokrit und den Begriff „Wohlgemutheit“, der auf ihn zurückgeht, besprachen wir in angenehmer Atmosphäre mit netten und interessierten Menschen. Ich war zum ersten Mal bei einem Seminar von Dr. Kitzler, hatte im Vorfeld wenig Vorstellung, doch innerhalb der ersten halben Stunde ergab sich bereits ein Bild, was einen erwartete und dass dies durchwegs bereichernd sein würde und zudem fröhlich, leicht, heiter und sehr gewinnbringend für Geist und Seele.
In die Denkweise von Demokrit einzutauchen fesselte und brachte vielerlei neue Anstöße, ein gelingendes Leben in Angriff zu nehmen, dranzubleiben und sich immer wieder damit auseinanderzusetzen. Albert Kitzler verstand es durch sein philosophisches Wissen und menschliches Gespür wunderbar, die Gruppe zu motivieren, einen differenzierten Blick auf den Umgang mit sich selbst und den Mitmenschen zu werfen und so zu einer heiteren Gelassenheit zu gelangen.
Vielen Dank, lieber Albert !
Herzlichst,
Vera Scheuering

Michaela05. Feb 2020

Lieber Albert,
Das Seminar „ Geschichte der Philosophie“ vom 31.01.-02.02.20 im Haus Johannisthal bei Windischeschenbach in der Oberpfalz habe ich mit Spannung erwartet, war es doch das Erste „ Geschichtsseminar“ in Deinem Angebot.
Meine Erwartungen wurden weit übertroffen. Ich möchte mich bedanken für das sprühende Feuerwerk zur Geschichte der Philosophie von der Antike bis zur Neuzeit.
Du hast eine reiche Fülle von Informationen dargeboten, mit Querverweisen, zahlreichen Schaubildern und Hintergrundinformationen, Transparenz hergestellt und Licht in verschüttetes und rudimentäres Schulwissen gebracht und um viel viel Neues bereichert. Auch der Austausch in der Gruppe und Diskussion kamen nicht zu kurz!
Mit einem eloquenten und humorvollen Lehrer wie Dir wird auch Vorlesung kurzweilig und macht Appetit auf mehr. Zum Wohlfühlcharakter trugen auch das Haus Johannisthal, eingebettet in die Ruhe des oberpfälzer Waldes, mit seinen freundlichen, mit Naturholz ausgestatteten Zimmern, aufmerksamen Mitarbeitern und exzellenter regionaler Küche, seinen Anteil bei. Ich freue mich auf mehr Philosophiegeschichte mit Dir! Dein bildhaftes Wort „Horizontverschmelzung“ hat sich mir eingeprägt. Danke für diese schönen Tage. LG Michaela

Silke20. Dez 2019

Herzlichen Dank für die unzähligen bereichernden Anregungen!!

Verena Thiele19. Dez 2019

Sehr geehrter Herr Kitzler,

nachdem ich heute morgen schmunzelnd (... weil Nicole Köster manchmal einfach köstliche Fragen stellt :-)) das SWR1 Radiointerview mit Ihnen verfolgt habe und mir Ihre Worte noch so präsent sind, wollte ich das gleich zum Anlass nehmen und mich einfach mal bei Ihnen bedanken. Für sehr inspirierende Gedanken (Worte der Weisheit), die mich jeden Morgen erfreuen und überhaupt für diese schöne Idee (massundmitte), philosophische Gedanken in dieser Art unter die Menschen zu bringen. Ich beschäftige mich schon viele Jahre mit der buddhistischen Psychologie und freue mich auf diese Weise immer mehr Gemeinsamkeiten im östlichen und antiken westlichen Denken zu finden.
Ich wünsche Ihnen stille und freudvolle Weihnachtstage, herzliche Grüße
Verena Thiele
P.S. Ich habe auch in Freiburg studiert, im KGII (VWL), evtl. haben sich die Jahre zum Teil überschnitten :-)

Elke Holland23. Sep 2019

Sehr geehrter Herr Kitzler,
ich war Mitte September in Essen im Medienforum, als Sie dort zu Gast waren.
Ihre Leidenschaft hat mich dazu bewogen, mir ihr Buch "Denken heilt" zu kaufen und ich habe es verschlungen. Obwohl ich bereits viel in der Hinsicht gelesen habe, und auch nicht mehr ganz am Anfang stehe auf meinem Weg, möchte ich Ihnen doch nochmal ganz herzlich danken. Die philosophischen Gedanken in diesem Buch und besonders Ihr "Denken auf 2 Ebenen", das sie treffend als "gesunddenken" bezeichnen, war für mich in meiner momentanen Lebenssituation nochmal eine ganz große Unterstützung.
Ich wünsche Ihnen ein schönes Leben !
Elke Holland

Christiane Scharp-Richardt29. Aug 2019

Lieber Albert, wahlweise lieber Dr. Kitzler!

Vor 2 Tagen kam die von mir abonnierte Happinez ins Haus, die mir seit Jahren Inspiration und freundliche Zugänge zu philosophischen Themen und wunderschöne Fotostrecken schenkt.
Wie drücke ich aus, was mich beim Lesen des Interviews mit ihnen bewegte, ohne Plattitüden zu bedienen? Ich will nicht verhehlen, daß ihre Optik mich zum sofortigen Lesen des Artikels bewog und viele ihrer Antworten meine Erkenntnisse bestätigte, nach denen ich mich bemühe seit Jahren mein buntes Leben zu gestalten. Ich arbeite, wobei arbeiten die Tätgkeit maßlos untertreibt, als leidenschaftliche Yogalehrerin und bin gerne mit den buddhistischen Themen beschäftigt. Viele Schnittstellen zeigen sich immer wieder zu anderen Kulturen und Philosophien und wundervollerweise
gibt die Ausübung der Yogapraxis die Möglichkeit, das geistig-seelisch verstandene Wissen in den körper zu bringen. Vielleicht kommen sie ja für eine inspierierende Stunde in meinen wundervollen Yogaraum am Meer (s.o.) .
Es wäre mir eine Ehre.

Es grüßt sie herzlich mit Namaste
Christiane

http://yoga-am-meer.de

Mandy Kuhl15. Jan 2019

Guten Abend, ich konnte nicht schlafen, auf der Suche im Internet dann Ihre Seite. In der Tat, das ist es: Auch das Leben muss man lernen! Sicher werde ich einige Ihrer Buchempfehlungen lesen ... Früher las ich viel Philosophie, warum habe ich damit aufgehört? Danke, Mandy

Rainer Ostendorf11. Jan 2019

Sehr geehrter Herr Dr. Kitzler,
Ihre Webseite Mass und Mitte gefällt mir. Bücher von Ihnen finden Sie ab heute auf meiner Webseite: https://www.freidenker-galerie.de/
Schöne Grüsse aus Osnabrück

https://www.freidenker-galerie.de

Raphael 17. Dez 2018

Lieber Albert, liebe Teilnehmer,
Herzlichen Dank für das großartige Tagesseminar am 15.12.18, das mich - und das kann ich bereits jetzt schon behaupten - nachhaltig geprägt hat.

Frohe Weihnachten!

Raphael

Dagmar Quentin02. Okt 2018

Lieber Albert, gestern bin ich zwar wieder zu Hause angekommen, aber meine Seele sitzt noch in der Herbstsonne am Mühlbach und wartet auf die Schwanenfamilie … Sie denkt über alles nach, was wir in dieser intensiven Woche in der Zaubermühle in der Uckermark gehört, gefühlt und gesehen haben und ist dir, wie schon oft, sehr dankbar, dass du uns mitgenommen hast auf diese Reise in die lebendige Philosophie. Sie und ich, wir haben ja gelernt von dir, deinen weisen Kollegen - und vom Leben selbst, dass das Glück im Hier und Jetzt zu finden ist.
Aber wie schön ist es auch, lächelnd und zufrieden auf eine Wunder-volle Zeit zurück zu blicken. Ich danke Dir, lieber Albert und euch allen, die ihr das Seminar in der Breitenteicher Mühle mit mir genossen habt. Alles Liebe, d.*