Gästebuch

Manfred Gutke20. Sep 2016

Ein Vortrag von Albert in Hamburg, der Lust auf vertieftes Wissen und Handeln machte. Dann der philosophische Urlaub Korfu 2016.
Viele weise Worte und die Erkenntnis, dass Wahrheiten eingeübt werden können und müssen. Mit einer starken Motivation, die ich dank Albert und der Offenheit der Gruppe mitnehme, gelingt es leicht. Das wirkt auch nach Monaten und trägt weiter. Dankeschön euch allen!
Toll war auch der Genuss drumherum. Sonne und Strandlauf, ja Berndt, und das nächste mal auch ins Wasser - keine Ausreden!

Gregoro10. Sep 2016

Tolle Website! Schön, dass die Infos zur philosophischen Beratung so ausführlich sind! Die Worte der Weisheit - Sektion ist auch sehr inspirierend! Immer weiter so!

http://isiaka.de/konzentration-steigern/

Gertraud24. Mai 2016

Den Weg zu mehr Mass und Mitte auf Korfu zu beginnen, war eine gute Entscheidung.
Die ruhige Abgeschiedenheit unseres Domizils im Grünen, ermöglichte mir die nötige Konzentration für die anspruchsvollen Texte und deren stets geduldig-freundliche Interpretation bzw. Beantwortung der auftauchenden Fragen durch Albert. War es doch mein erster Versuch, mich auf dieses klare und weise Denken längerfristig einzulassen. In meine Agenda habe ich seither "Sophrosyne" eingetragen...
Die vielen guten Gespräche in unserer Gruppe davor, dazwischen und danach habe ich sehr genossen, die auch durch unsere gemeinsamen Tavernenbesuche, am Ende sogar mit Sonne und Wärme, leichtfüssiger wurden.
Ich bin sehr dankbar für diese Woche mit Euch allen .... und bleibe "dran"!
gertraud

Dagmar Quentin16. Mai 2016

Nach der Auszeit mit euch wundervollen Menschen auf Korfu hat es eine Weile gebraucht, um wieder anzukommen und weiter zu gehen auf meinem langen, spannenden Pfad durch den tanzenden Wahnsinn (den ich trotz allem auch immer noch sehr geniesse – meistens...) zur ruhigen Weisheit.
Ich danke euch allen, die ihr mit mir um den grossen Tisch zu unseren Morgengesprächen sasst, bei Wind und Wetter und herrlichem Sonnenschein, umgeben von Mispel- und Qumquatbäumen, indischen Göttinnen und lächelnden Buddhas. Und ich danke euch vor allem, dass ihr mir eure Gedanken geschenkt habt, jeder auf seine spezielle Weise und aus seinem Fenster auf das bunte Leben blickend - oder „auf seiner Gardinenstange sitzend“, wie mein Lehrer es immer nannte.
Und ich danke dir, lieber Albert, der dies alles möglich macht, diese wunder-vollen philosophischen Ausflüge, gespickt mit tiefem menschlichen Wissen aus uralten Zeiten, übersetzt in’s Jetzt – und begleitet von Flamenco-Gitarrenmusik!
Einen Wunsch habe ich noch: Oft fehlt mir in den Lehren der weisen Männer - genauso wie in unserer wissenschaftsgläubigen Welt - das Weibliche, Dunkle, die Intuition, das Yin. Ich würde mich freuen, wenn wir beim nächsten Mal auch einen tiefen Blick in die „andere Seite“ werfen würden!

Efharisto! Und ich freue mich sehr, wie immer, auf die nächste Runde!

http://www.nijmah.org

Dagmar Quentin16. Mai 2016

Nach der Auszeit auf Korfu mit euch wundervollen Menschen hat es eine Weile gebraucht, um wieder an zu kommen und weiter zu gehen auf meinem langen, spannenden Pfad durch den tanzenden Wahnsinn (den ich trotz allem auch immer noch sehr geniesse – meistens...) zur ruhigen Weisheit.
Ich danke euch allen, die ihr mit mir um den grossen Tisch bei unseren Morgengesprächen sasst, bei Wind und Wetter und herrlichem Sonnenschein, umgeben von Mispel- und Qumquatbäumen, indischen Göttinnen und lächelnden Buddhas. Und ich danke euch vor allem, dass ihr mir eure Gedanken geschenkt habt, jeder auf seine spezielle Weise und aus seinem Fenster auf das bunte Leben blickend - oder „auf seiner Gardinenstange sitzend“, wie mein Lehrer es immer nannte.
Und ich danke dir, lieber Albert, der dies alles möglich macht, diese wunder-vollen philosophischen Ausflüge, gespickt mit tiefem menschlichen Wissen aus uralten Zeiten, übersetzt in’s Jetzt – und begleitet von Flamenco-Gitarrenmusik!
Einen Wunsch habe ich noch: Oft fehlt mir in den Lehren der weisen Männer - genauso wie in unserer wissenschaftsgläubigen Welt - das Weibliche, Dunkle, die Intuition, das Yin. Ich würde mich freuen, wenn wir beim nächsten Mal auch einen tiefen Blick in die „andere Seite“ werfen würden!

Efharisto! Und ich freue mich sehr, wie immer, auf die nächste Runde!

http://www.nijmah.org

Berndt Tietjen03. Okt 2015

Eine Woche Korfu: Morgens in der Natur spazieren gehen. Nach dem Frühstück mit Albert und der Gruppe philosophieren. Die Weisheiten der Alten sickern ein in meine innere Burg. Mittags in der Hängematte liegen und die Ilias lesen. Anschließend Strandlauf mit Manfred, der feuchte Sand knirscht unter den Füßen. Abends Sirtaki tanzen und Rotwein trinken zum Sonnenuntergang. Alles ruht in mir, pure Harmonie. Ist das die Vorstufe zum Paradies? Danke an Euch, danke Albert - gerne wieder!

Katharina Werr23. Sep 2015

Ich freue mich über die morgendlichen Botschaften, die dem Tag ein Gepräge geben. Ich finde es eine wunderbare Idee, diese Schatzkammer der Menschheit für uns auf eine Art aufzuschließen, die zu unserer Lebensweise passt.

Regina27. Aug 2015

Über Ihre Interpretation der antiken Weisheiten nachzudenken, sie eindringen zu lassen hinter so manche Mauer...schafft so unglaublich erleichternde Erkenntnis, Seelenruhe, Frieden!

Gabriela Nickel31. Jul 2015

Sehr geehrter Hr. Kitzler,

beiläufig empfohlen habe ich den Hinweis auf Ihr Buch aufgegriffen und freue mich einfach: so feinsinnig, sanft herangetragen und aufrichtig sich als Mensch mitgegeben, einfach eine Freude! Jetzt habe ich doch meinem theoriefernen und doch die Erkenntnis suchenden Bruder gewagt Ihr Buch zu schenken. Das wird gut kommen!
Wenn Sie gerne einen Wochenend-Workshop in der schönen Vorarlberger Natur anbieten wollen, melden Sie sich doch bei mir - ich würde die Organisation übernehmen.
Danke für Ihren Beitrag für Ihre Mitmenschen und alles Gute!

Liebe Frau Nickel, danke für Ihren Beitrag. Auf den Wochenend-Workshop in der Vorarlberger Natur komme ich gerne zurück.

http://gabrielanickel.at

Sylvia Bolm25. Apr 2015

Ich habe Ihr Buch jetzt zu 2/3 gelesen - nehme mir jedes mal nur ein Kapitel vor und lasse es einige Tage auf mich wirken. Ihre Zusammenfassung der antiken Weisheitslehren macht Ihr Buch zu einer Essenz, die mich begeistert. Vielleicht schreiben Sie ja mal ein weiteres Buch, in dem einzelne Weisheitlehrer mit ihren Texten ausführlich vorgestellt werden. Herzlichen Gruß!

Mache ich gerne, wenn mir das Schicksal die Zeit dafür schenkt. Versprochen! AK
„Wie es die Welt jetzt treibt, muss man sich immer und immerfort sagen und wiederholen: dass es tüchtige Menschen gegeben hat und geben wird, und solchen muss man ein schriftlich gutes Wort gönnen, aussprechen und auf dem Papier hinterlassen. Das ist die Gemeinschaft der Heiligen, zu der wir uns bekennen.“ (Goethe)