Gästebuch

MIchaela Frey-Hilsenbeck29. Okt 2017

Philosophischer Urlaub in Portugal, Oktober 2017:
Thema war die Indische Lebensweisheit. Zur Vorbereitung hatte Albert uns eine Auswahl klassischer Texte zugeschickt. Im Seminar ergänzte er diese in Kurzreferaten mit weiterführenden Hinweisen zur Denkschule und zur historischen Einordnung.
Auf dieser Grundlage begannen lebhafte Diskussionen, was die Denker uns zur individuellen "weisen" Lebensführung sagen wollen. Besonders wertvoll dabei Alberts Haltung der Würdigung und Vertiefung jedes einzelnen Beitrags der Teilnehmer. In klarer Sprache, mit oft verblüffend knappen Worten und Bildern -und mit viel Humor- "übersetzte" er uns die teils komplizierten Texte. Dies war für mich besonders eindrucksvoll: ein belesener Philosoph spricht nicht verklausuliert und kompliziert. Ganz im Gegenteil macht er mit spielerischer Leichtigkeit klar, untermalt mit Beispielen aus seinem eigenen Leben, wie wir die Einsichten grosser Denker praktisch nutzbar machen für uns im täglichen Leben. Auch stand Albert jederzeit für weiterführende Einzelgespräche zur Verfügung.
Albert sensibilisierte uns auch dafür, dass die Umsetzung von Weisheitswissen im Alltag harte Arbeit ist, nämlich stete Übung.
Danke Albert für diese Veranstaltung und Deine Präsenz.
Michaela, München

Burgi und Werner Schädle-Herzog20. Okt 2017

PHILOSOPHISCHER URLAUB / PORTUGAL 2017
Lieber Albert,
vielen Dank für Deine empathischen Anstöße, im Hamsterrad des Alltags innezuhalten, den Blick über die Texte der antiken indischen Weisheitsphilosophen auf "unser Selbst", unser gutes "inneres Sein" zu lenken, die "Knoten im Herzen" zu lösen und mit "heiterer Gelassenheit" und achtsam "Seelenpflege = Lebenspflege" zu betreiben.
Danke nochmals für solche essentiellen Einblicke.
Burgi und Werner

Wilfried Esken25. Jul 2017

Philosophischer Urlaub in der Toskana
Das war Urlaub für alle Sinne, vielen Dank dafür.

Liebe Grüße,
Willi

Klaus Rudat22. Jul 2017

Philosophischer Urlaub
Das waren wunderbare und wertvolle Tage (08.07. bis 15.07.2017) in einer sehr reizvollen und überraschend andersartigen Landschaft (Berge statt Hügel, Wald statt Zypressenreihen) im Norden der Toskana: In einem liebevoll renovierten, ca. 500 Jahre alten Frauenkloster machten wir uns auf den Weg, in der chinesischen Lebensweisheit das kennen und verstehen zu lernen, was uns bei der Suche nach Orientierung und der Förderung von Lebensfreude und heiterer Gelassenheit zu beflügeln vermag.

Zur Vorbereitung hat uns Albert zeitig vor der Hinreise wichtige Texte von Konfuzius, Laotse, Dschuang Dsi … in einem umfangreichen Papier zur Verfügung gestellt und nach seiner Einführung in das jeweilige Denken und das geschichtliche Umfeld haben wir konzentriert, munter und mit viel Humor über die einzelnen Textpassagen diskutiert. Besonders gefallen hat mir der stets zu spürende respektvolle Umgang mit der Interpretation der Anderen/des Anderen und die Praxisnähe. Immer wieder fragte Albert nach Beispielen aus unserem Alltag und wie wir die Einsichten umsetzen können, ohne sich zu scheuen, von seinen eigenen Erfahrungen zu erzählen: Lernen (Konfuzius!), das Gelernte zu üben und sich an den Änderungen im (Zusammen-) Leben zu erfreuen. Wie schön, von ihm zu hören und dem nachzueifern (sinngemäß): “Seitdem ich mit den Weisheitstexten der Antike arbeite, lache ich mehr und bewusster!”

Es war ein philosophischer URLAUB, sehr ausgewogen, weil wir viel Zeit hatten: Zur Besinnung, zum Lesen, zum Wandern, zum Baden, zum Essen, beim guten toskanischen Wein und vielen Gesprächen die Abende auf der Terrasse ausklingen zu lassen. Martina und Marcel sind außerordentlich freundliche und wohltuende Gastgeber, sorgen mit ihrem Team für das ausgezeichnete Essen und sind immer da, wenn man etwas braucht. Sie haben ein Refugium geschaffen, an dem man zur Ruhe kommen und mit Gleichgesinnten Nähe schaffen kann.

Ich möchte Dir, lieber Albert, herzlich danken für diese Erfahrung, Deine Arbeit begeistert mich und ich freue mich schon auf eines Deiner nächsten Seminare. Und danken möchte ich allen, die daran teilgenommen haben (Anja, Anna, Barbara, Emily, Gisela, Heide, Sabine, Berndt, Johannes, Manuel, Rüdiger und Willi) für die Gespräche, das Lachen, es war wunderbar mit euch, ich nehme viel mit.

Schließlich: Besonderer Dank an Anja für das Tai-Chi und Qi Qong an jedem Morgen, Dein Lächeln und Deine ausgezeichneten Teevariationen, und an Manuel für die professionelle und wunderschöne, nachmittägliche Improvisation am Klavier und an Albert für das temperamentvolle Flamencospiel auf seiner Gitarre am vorletzten Abend. Ach! Euch allen gilt mein BESONDERER Dank!

So, jetzt geht es wieder an die Texte (“Denken macht gücklich”) , üben, handeln, lächeln, begehren und die Fülle des Lebens genießen. Carpe diem :-)

irmgard Ecket12. Mai 2017

Sehr geehrter Herr Kitzler,
habe heute morgen in SWR 2/tandem Ihr
Gepräch gehört und bin von Ihrem lebenspraktischen Ansatz der Philosophie sehr angetan und habe mir daher Ihren Newsletter bestellt. Das Buch - Denken heilt - macht mich neugierig.
Ihnen wünsche ich immer gute Gedanken.
Mit freundliuchem Gruß
Irmgard Eckert

Thomas Friedrich-Hoster06. Nov 2016

Das Wochenendseminar in Goslar 21.-23.10.16, wandelnd auf den Spuren Goethes, der Philosophie und der Bauernregeln, war für mich sehr bereichernd. Ich hatte fast vergessen, dass es nach der Erkenntnis unbedingt auf das Einüben zur Schaffung geänderter Gewohnheit ankommt, damit neue Erkenntnis nachhaltig wirken kann. Danke an Albert, danke an alle, die dabei waren und zum guten Gelingen des wunderbaren Wochenendes beigetragen haben.

Heike Kergaßner02. Nov 2016

Das "philosophische Wochenende" vom 21.-23.10.2016 in Goslar war ein wunderbarer Ausstieg aus dem Alltag und hat mich meiner Mitte einige Schritte näher gebracht!

sherana ch. walter09. Okt 2016

seit einiger zeit beziehe ich nun schon die „worte der weisheit“...und jedesmal bin ich berührt von der tiefe und schönheit und von der bodenständigen kraft, die davon ausgehen...
herzlichen dank ! ich kannte den praktischen ansatz der philosophie nicht und er passt wunderbar in den rahmen dessen, von dem ich bewegt bin...eine sehr schöne bereicherung...

http://www.devas.at

Niklas K.05. Okt 2016

Diese tollen Weisheiten berühren mein ganzes Ich. Wenn ich mir die "Worte der Weisheit" ins Gedächtnis rufe, tragen sie zu meinem Wohlbefinden bei, weil es einzigartige Wahrheiten sind. Sie jeden Tag zu lesen ist ein tröstliches und aufbauendes Gefühl.

Max Fischer22. Sep 2016

Das waren gute Tage beim Wochenendseminar am Ammersee. Wir haben u.a. einen kleinen Einblick erhalten, wie ein Genie wie Goethe die Welt betrachtet hat und dass auch er nur ein „normaler“ Mensch war und sich stets bemühte. Das vor allen Dingen habe ich mir nach den Diskussionen besonders gemerkt und hoffe, es künftig auch leben zu können: Wenn du über andere urteilen willst, frag dich immer zuerst, ob du selber nicht eventuell genauso hättest handeln können. Die zweite Erkenntnis ist, dass man sich weises Wissen aneignen kann durch Übung.